Durchhalten erwünscht – Motivation zur Zielerreichung

Die ersten Schritte sind gemacht, Du hast das Ziel gut formuliert, hast bereits begonnen, es umzusetzen. Wunderbar! Das gilt es zu feiern! Denn daran scheitern schon die meisten Vorhaben.

Um Dein Ziel auch weiterhin kraftvoll zu verfolgen, kannst Du Dir zu Beginn schon Unterstützung einbauen, die Dir über eventuelle Motivationslöcher hinweghilft und verhindern kann, dass Du vorzeitig aufgibst.

– von Susanne Hencke – dieser Beitrag erschien bereits am 7.01.2015 in ähnlicher Form auf dem Convensis Blog

Nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor

Gewohnheiten sind anfangs wie Spinnweben und später wie Drahtseile, sagt ein spanisches Sprichwort. Sie abzulegen geht daher nicht von heute auf morgen. Deshalb ist es ratsam, eine schlechte Gewohnheit nach der anderen anzugehen, statt alle gleichzeitig. Lass Dich also vom ersten Erfolg nicht verleiten, Dir noch weitere Ziele zu stecken, die Dir die Energie für Dein vorheriges entziehen könnten.

Ziele sollte man schriftlich formulieren
Quelle:pixabay

Schreibe Dir Dein Ziel auf

Es hilft darüber hinaus, die Formulierung schriftlich niederzulegen. Erfolgreiche Menschen führen sich diese Formulierung immer wieder vor Augen, indem sie sie sich an den Spiegel hängen, auf den Schreibtisch stellen oder sich eine bildliche, manifeste Erinnerung suchen. Am besten bringst Du die Vorsätze dort an, wo Du immer wieder darauf stößt: Eine Kollegin mag sich mit einem Bild ihres Traumautos auf dem Schreibtisch motivieren,  „Der Kunde ist König“ klebt als Post-It am PC und die neue Uhr am Handgelenk erinnert Dich daran, dass Du Dir ab sofort mehr Zeit lässt.

Den Weg mit Blumen säumen

Gönne Dir auf dem Weg zu Deinem Ziel auch kleine Freuden. Es ist nicht nötig, sich mit der Gewohnheit auch den Genuss zu versagen. Gute Vorsätze müssen immer auch Spaß machen. Sparsamer zu werden, weckt keine Ambitionen. Jeden Monat 100 Euro zur Seite zu legen, um mit dem Gesparten einen Traumurlaub zu finanzieren, schon eher. Und wenn man sich auf dem Weg dahin schon einmal die Sonnencréme kauft, umso mehr.

Die Durststrecke bis zum Erfolg sollte man mit kleinen Genüssen säumen
Quelle:pixabay

Wenn man nicht mehr rauchen möchte, kann man sich schöne Auszeiten sonstiger Art suchen. Willst Du für einen wichtigen Kunden ein neues Produkt entwickeln und musst dafür Überstunden schieben, gönne Dir zwischendurch eine Auszeit im Kino oder lasse Dir ein gutes Essen bringen. Es ist psychologisch sehr hilfreich, an den Verzicht oder die Anstrengung auch Genuss oder Freude zu knüpfen.

Erfolge feiern

Genauso wichtig ist, kleine Etappenerfolge zu feiern. Ohne zu überschwänglich zu werden darfst Du es genießen, einen Schritt vorwärts gekommen zu sein. Überlege Dir vorher schon, womit Du Dich belohnen möchtest.

Auch kleine Erfolge sollte man feiern
Quelle:pixabay

Basis des Erfolgs ist die gute Planung im 1. Teil, denn hier hattest Du das Ziel ja in Unterziele unterteilt und „Meilensteine“ gesetzt, d.h. Du weißt, wann eines Deiner Teilziele erreicht ist. Diese Teilerfolge sollte man unbedingt würdigen, denn sie setzen die Marken für den großen Erfolg.

Erlaubnisse einplanen

Manchmal kann es dann auch gut sein, schon im Vorfeld zu überlegen, ob Du Dich mit einer Ausnahme belohnen möchtest oder kannst. Was bei einer Diät gut funktionieren kann, würde beim Rauchen eventuell das Ziel gefährden.

Übrigens ist ein Vorhaben nicht hinfällig, nur weil Du einmal „schwach“ geworden bist. Du kannst eine Diät auch dann fortsetzen, wenn Du Dir ab und zu etwas gönnst. Lass Dich also von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen.

Rückschläge sind normal

Denn machen wir uns nichts vor: Rückschläge werden kommen, keiner ist perfekt!

Rückschläge sind normal, deshalb muss man ein Vorhaben nicht aufgeben
Quelle:pixabay

Forscher der Washington University fanden vor einigen Jahren heraus, dass kaum jemand seine Vorsätze im ersten Versuch umsetzen kann, einige Menschen brauchen gar bis zu sechs Anläufen.

Umso länger wir eine Gewohnheit  praktizieren, desto länger dauert es auch, sie sich abzugewöhnen. Umso größer das Ziel, desto länger die Strecke. Daher gehen Forscher davon aus, dass es die Etablierung neuer  Gewohnheiten nicht unbedingt in Gefahr bringt, wenn Du auch mal einen Tag damit aussetzt. Wichtig ist, dass Du beginnst und auch nach Rückschlägen wieder weiter machst. Auch hierfür sind die kleinen Erfolge zwischendurch (s.o.) wichtig.

MIt Unterstützung kommt man leichter ans Ziel
Quelle:pixabay

Unterstützung suchen

Wenn Du glaubst, dass Du es alleine nicht schaffen kannst, dann suche Dir Unterstützung bei Freunde und Familie. Sie können Dir helfen, neue Regeln einzuhalten, sie können Dich an die kleinen Erfolge zwischendurch erinnern, sie könnten aber auch zu „Leidensgenossen“  werden.  Für viele Vorhaben kann man sich auch einer Gruppe oder einem Verein anschließen, wo man Verbündete findet und Du schon durch die Treffen immer wieder in Deinem Vorhaben bestärkt wirst.

Vorbilder machen Mut zur Zielerreichung
Quelle:pixabay

Vorbilder suchen

Motivierend können auch Vorbilder wirken. „Wenn es die Kollegin aus der anderen Abteilung geschafft hat, wird mir das auch gelingen“, mag despektierlich klingen,  muss aber gar nicht so gemeint sein, denn schließlich bewundert man die Kollegin ja für ihre Kraft und sieht auch den Erfolg. Und eventuell hat das Vorbild ja auch noch einen guten Tipp auf Lager, wie das Vorhaben leichter umzusetzen ist.

Mache Dich nicht zum Sklaven Deiner Ziele

Und schlussendlich ist ein Ziel immer auch nur ein Vorhaben, das sich jederzeit ändern lässt, wenn sich die Umstände ändern. Menschen, die beharrlich, gegen alle Widerstände, an einem einmal gesteckten Ziel festhalten, finde ich zwar bewundernswert. Denn manchmal braucht man diese Entschlossenheit. Wahre Größe zeigt sich aber darin, zu erkennen, dass man ein Vorhaben mit den derzeitigen Vorzeichen nicht umsetzen kann und es demensprechend anzupassen, vielleicht aber auch zu verwerfen.

Wie man ein Ziel von Beginn an zum Erfolg führen kann

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s