Für Dich gelesen: „So bin ich eben“

am

Wer bin ich, was sind meine Stärken und Schwächen und wer ist mein Gegenüber? Was macht uns zu dem, was wir sind, was sind unsere prägenden Eigenschaften? Dies versuchen seit Menschengedenken Gelehrte in sogenannten Typologien zu beschreiben. Eine solche Typoligisierung von Menschen ist zum Beispiel der MBTI®. In diesem Buch So bin ich eben von Stefanie Stahl, erschienen im Ellert&Richter Verlag, werden die verschiedenen Dimensionen des Inventars und die aus ihnen resultierenden Typen für Laien verständlich und alltagstauglich dargestellt.

Eine Menschenmenge birgt verschiedenste Typen. Diese werden im MBTI beschrieben und Kategorien zugeordnet

MBTI®

Eine Typologisierung, die in der Wirtschaft großen Anklang findet, ist der Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI®). Er basiert auf der Typentheorie von C.G.Jung und unterscheidet vier Dimensionen, über die ein Mensch beschrieben und zu einem der letztendlich 16 Typen zugeordnet werden kann.

Die vier Dimensionen Einstellung, Wahrnehmen, Entscheiden und Lebensstil werde ich an andere Stelle genauer beschreiben.

Idealerweise wird man, möchte man sich mit dem MBTI® vertraut machen, in die vier Dimensionen eingeführt. Anhand von genauen Beschreibungen und typischen Charakterbeispielen kann man sich selbst einschätzen. Parallel  beantwortet man in einem Fragebogen 88 Fragen, die dann von einem lizensierten MBTI®-Anwender ausgewertet werden. Durch die Selbsteinschätzung und die Absicherung durch den Fragebogen kann man dann am individuellen Typ arbeiten.

Die Typenbeschreibung des MBTI® gibt Anhaltspunkte, wie und wo wir am liebsten arbeiten oder auch wie wir unsere Führungsaufgaben interpretieren und ausführen. Darüber hinaus kann es erklären, wie und mit wem wir Freundschaften pflegen, wie wir mit Stress umgehen und uns in Konflikten am ehesten verhalten. Zusätzlich gibt das Inventar Hinweise darauf, wo wir uns selbst im Weg stehen und welche Entwicklungsmöglichkeiten für den persönlichen Typ bestehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„So bin ich eben“ von Stefanie Stahl

Ich bin im Rahmen des Buchgenuss nach Ladenschluss auf das Buch gestoßen und hätte es mir in einem anderen Setting wahrscheinlich nicht so genau angeschaut. Als lizensierte MBTI®-Anwenderin bin ich sehr gut mit dem MBTI® vertraut und habe es in diversen Teams bereits mit großem Anklang angewendet.

Trotzdem hat mich das 2016 in der 2. Auflage erschienene Buch gefesselt. Denn es  nähert sich dem Thema auf eine unaufgeregte und sehr pragmatische Weise. Frau Stahl führt den Laien Schritt für Schritt in die Denkweise des Inventars ein.  Im ersten Teil des Buchtes erklärt Frau Stahl die Zusammenhänge und die vier Dimensionen des MBTI® für Laien nachvollziehbar. Verdeutlicht werden ihre Ausführungen durch praktische, alltagstaugliche Beispiele.

Mich hat zunächst irritiert, dass sie für die Dimensionen teilweise neue Begrifflichkeiten verwendet und die Persönlichkeitstypen anschließend statt zum Beispiel ESTJ als „Planungsminister EKDO“ tituliert werden. Letztendlich werde ich diesen Bezeichnungen aber in Zukunft  wohl folgen, da ich sie für den Laien-Anwender in Teams viel einleuchtender finde.

So kann sich jedeR im zweiten Abschnitt des Buches dem persönlichen Typ nähern. Der „Ministertitel“ der einzelnen Typen ist sehr eingänglich und macht darüber hinaus deutlich, dass keiner der Typen besser oder schlechter, notwendiger oder nutzloser ist, als ein anderer.

Jeder Typ hat ganz spezielle Fähigkeiten und Talente, die einem Sinn und Zweck in unserer Gesellschaft dienen.

Stefanie Stahl

Zusatznutzen

In der ersten Innenklappe werden die vier Dimensionen kurz und knapp erklärt, so dass man auch beim Schmökern der verschiedenen Typen immer wieder direkt nachlesen kann, wenn die Einzelheiten im Laufe der Zeit verloren gegangen sind.

Der Test am Ende des Buches entspricht nicht dem offiziellen MBTI®.

Den größten Zusatznutzen des Buches bieten aber wahrscheinlich die „Gebrauchsanweisungen“  zum Abschluss eines jeden Kapitels. In klaren und eindeutigen Handlungsanweisungen teilt jeder Minister den Mitmenschen aus seiner Perspektive mit, was er sich für einen guten und verständnisvollen Umgang wünscht. Das finde ich für den Alltag besonders gelungen.

Bitte respektiere mein Bedürfnis nach Ruhe und Zurückgezogenheit! Erwarte nicht, dass ich dich zu allen Einladungen begleite. Oft fine ich es anstrengend, mich mit Menschen zu umgeben und bin lieber allein. Deswegen möchte ich dich aber nicht daran hindern, ohne mich auszugehen.

Der Theorieminister

Fazit

Das Buch ist kurzweilig und interessant zu lesen. Wer sich mit sich selbst und anderen beschäftigen möchte, findet hier viele hilfreiche Beispiele und zahlreiche praktische Umsetzungshinweise.

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s